Sonntag, 3. Juli 2016

Junckers, werden wir von Außerirdischen beobachtet?




In einer Diskussion des Europäischen Parlaments verblüffete Jean-Claude Juncker, Präsident der Kommission der EU, mit einer eigenartigen Aussage über Anführer anderer Planeten.
Junckers Kommentar suggeriert, daß Politker mit Außerirdischen kommunizieren, die die Weltpolitik genau beobachten und deren geopolitischen und exopolitischen Auswirkungen beurteilen.
 

Wärend einer Notsitzung der EU in Brüssel am 28 Juni hielt Junkers jene Ansprache. Er sagte:

"Il faut savoir que ceux qui nous observent de loin sont très inquiets. J'ai vu et entendu et écouté plusieurs des dirigeants d'autres planètes qui sont très inquiets puisqu'ils s'interrogent sur la voie que l'union européenne va poursuivre. Et donc, if faut rassurer, et les européens, et ceux qui nous observent de plus... loin."


"Sie müssen wissen, dass jene, die uns von weitem beobachten, beunruhigt sind. Ich habe gesehen und gehört, dass Führer anderer Planeten beunruhigt sind, weil sie sich dafür interessieren, welchen Weg die Europäische Union künftig einschlagen wird. Und deshalb sollten wir die Europäer und jene, die uns von außen beobachten, beruhigen."




Das offizielle Transcript der Europäischen Komission wurde geändert und enthält nun folgenden Hinweis:
 

"J'ai vu et entendu et écouté plusieurs des dirigeants. Ils sont très inquiets .... "
 

"Ich sah und hörte mehreren Anführern zu. Sie sind sehr besorgt...."

Wie auch immer, wenn man sich die Tonschleife mehrmals anhört, versteht man deutlich den Satz "dirigeants d'autres planets", was übersetzt "Anführer anderer Planeten" bedeutet. Dies wurde von Sprechern, die Französisch als Muttersprache sprechen, als auch von Google Translate bestätigt.

Es ist somit klar, daß es einen offizellen Versuch gibt Junkers Aussage zu vertuschen und "Anführer anderer Planeten" als normale "Anführer" darzustellen. Was dachte sich Juncker also wirklich, als er über "Anführer anderer Planeten" sprach?

Eine mögliche Interpretation ist, daß er mit "anderen Anführern des Planeten (der Welt)" "Anführer" außerhalb der EU meinte und somit einen einfachen grammatikalischen Fehler machte, wie einige meinen.


Wenn dem so ist, warum wurde dann das offizelle Transcript nicht dahingehend korrigiert und betont, daß er sicher versprochen habe?
Des weiteren ist es schwer vorstellbar, daß ein Weltpoliker einen derart dramatischen Fehler wärend einer solch wichtigen Ansprache vor dem Europäischen Parlament macht, ohne es sofort zu merken und sich schnell zu korrigieren.


Zudem bezieht sich Junckers mehrmals wärend der Ansprache auf sich selbst und als "menschliches Wesen" und nicht als Roboter oder Maschine, was den Rückschluß zulässt, die Ansprache sei auch für einige nicht menschlichen Wesen angedacht, wie ein französicher Muttersprachler meinte.


Junckers Aussage deutet also darauf hin, daß "Anführer anderer Planeten", oder eben Außerirdische über die Angelegenheit des Brexit und dessen Auswirkungen auf die EU besorgt sind, es ist wichtig das Ganze genauer zu betrachten und herauszufinden, warum dies der Fall sein könnte. Es gibt hier zwei Szenarien, die ich gerne aufzeigen möchte:

Eines wäre, daß Außerirdische eine globale Einheit voraussetzen, um sich der Menscheit zu zeigen, oder deren Existenz zu enthüllen. Wenn dem so ist, dann verlangsamt der Brexit den globalen Einigungsprozess und somit eine offizielle Ankündigung über außerirdisches Leben.
Wenn das oben genannte Szenario stimmig ist, dann ist es sehr wichtig zu wissen, ob dies aus negativen oder positiven Gründen als Bedingung vorausgesetzt wird.


Auch wenn es als logisch betrachtet werden kann, daß eine globale Einheit der Politik als Voraussetzung erforderlich ist, um in das galaktische Leben einbezogen zu werden (wie in vielen Sci-Fi Serien gezeigt wird), so heißt dies nicht, daß ein Weltstaat notwendig ist, um offenen Kontakt zu haben. Wir müssen zwischen den einen Welt Staat und globaler Politik unterscheiden. Unser Planet könnte schon über ausreichend globale Verstrickungen in Form von internationalen Veträgen und Institutionen verfügen, sodaß man gar nicht mehr weiter über den einen Welt Staat nachdenken braucht.

Wenn also einige außerirdiche Führer ernsthaft eine globale politische Einheit voraussetzen, bevor sie sich zeigen, dann - auch wenn Brexit diesen Prozess gerade verlangsamt- erscheint es für Außerirdische als fragwürdig, dies zu fordern.


Das zweite Szenario ist, daß die EU ohnehin nur eine Fassade des vierten deutschen Nazi Reiches ist, welches im Geheimen Allianzen mit einer Gruppe, bekannt als Dracos, geschmiedet hat. Ein pensionierter Weltraumingenieur, namens William Tompkins, hat diesbezüglich Dokumente zur Verfügung gestellt, in denen er in einem geheimen U.S. Navy Programm mit 29 Spionen in Nazi Deutschland teilgenommen hat und beweisen kann, daß das Dritte Reich geheime Verträge mit Dracos abgeschlossen hat.



© Michael E. Salla

http://exopolitics.org/european-commission-president-says-he-spoke-to-leaders-of-other-planets-about-brexit/ 

Auch lesenswert:

Kontroverse um Junckers Brexit-Aussage über „Führer anderer Planeten“